Aromatheraphie

Die Aromatherapie folgt den Prinzipien der Naturheilkunde. Sie will die Lebenskraft und die Selbstheilungskräfte wecken und stärken.
In der Aromatherapie verwendet man die ätherischen Öle von Pflanzen.

Am bekanntesten ist der Umgang  mit der Duftlampe, die wir aber meistens nur zur Weihnachtszeit nutzen. Warum nicht einmal im Frühjahr mit ein paar Tropfen Bergamotte den Kopf frei machen? Im Sommer helfen Eukalyptus und Citronella gegen Insekten, im Herbst hilft der Duft der Zitrone um die Raumluft zu desinfizieren. 
  

Die Nase sagt uns, ob wir etwas annehmen oder ablehnen. Der Geruchsinn ist der einzige unserer fünf Sinne, der direkt mit dem Gehirn in Verbindung steht und somit eine unmittelbare Wirkung erreicht.
Trotz der geringen Beachtung die wir ihm schenken, ist er der leistungsfähigste unserer Sinne. Einige Moleküle genügen, um ihn wachzurufen. Tagtäglich werden wir mit Gerüchen bombardiert, die wir nicht bewußt wahrnehmen, die aber doch unsere Stimmung, unser Verhalten und unseren körperlichen Zustand beeinflussen können.

Natürlich können die ätherischen Öle auch verdünnt über die Haut in Form von Massagen, Einreibungen, Bädern oder Kompressen aufgebracht werden. Die Essenzen durchdringen die Haut und treten über das Bindegewebe und die Lymphbahnen in den Blutkreislauf ein. Über die Nieren und die Lunge werden sie wieder ausgeschieden.

Ätherische Öle wirken sehr gut bei Befindlichkeitsstörungen wie Müdigkeit, Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, Verdauungsbeschwerden oder Stress und fördern die Entspannung.


Sie ersetzen aber keinesfalls eine Abklärung Ihrer Beschwerden durch einen Arzt!

Wir verwenden die 100 % naturreinen Produkte von PRIMAVERA.

Für Anregungen und Fragen steht Ihnen unsere ausgebildete Aroma-Therapeutin, Frau Schmickl gerne zur Verfügung. Kontakt

Leitfaden für den Einkauf ätherischer Öle!

Bei der Anwendung von ätherischen Ölen ist eine hochwertige Qualität von entscheidender Bedeutung; deshalb nennen wir Ihnen einige Kriterien für den Einkauf.

An folgenden Angaben erkennnen Sie ein gutes ätherisches Öl:

  • 100% reines ätherisches Öl (naturidentisch bedeutet synthetische Herstellung)
  • die lateinische Bezeichnung der Herkunftspflanze
  • das Ursprungsland
  • die Anbauweise (kontrolliert-biologisch, konventionell oder Wildsammlung)
  • der Pflanzenteil aus dem das Öl gewonnen wurde
  • das Gewinnungsverfahren; bei einer Extraktion die Benennung des Lösungsmittel und ob es auf Rückstände kontrolliert wurde.
  • Zusatz und Mischungsverhältnis in % bei zähflüssigen Ölen wie z.B. Benzoe Siam, Mimose oder Tonka, die oft mit Weingeist oder Jojobaöl versetzt werden, um sie anwendungsfreundlicher zu machen.
  • gegebenenfalls ein Trägeröl - wie beim Iris.Öl, das unverdünnt fast unbezahlbar ist und dessen Duft erst in hoher Verdünnung zur richtigen Entfaltung kommt.
  • Füllmenge
  • Chargennummer
  • Sicherheitsanweisung